Tucheim überrascht mit klarem Sieg über Staßfurt II

von Alexander Biermann (Kommentare: 0)

Der Druck war hoch am 2.11.2014 im Spiel gegen Glück auf Staßfurt II. Tucheim war bislang ohne Sieg und drohte noch weiter in den Tabellenkeller zu rutschen. Da kam die schwere Aufgabe gegen Staßfurt II nicht gerade recht.
Jedoch erwischte Tucheim einen Glanztag und am Ende stand ein klarer Heimsieg von  11:4.

Die Doppel - in letzter Zeit der Schwachpunkt der Tucheimer - brachten diesmal einen 3:0 Vorsprung vor den Einzel-Partien. Nußbaum D./ Nußbaum M. siegten über Laube/Dietz ohne große Schwierigkeiten mit 3:1. Tschimmel/Matthies hatten mehr Schwierigkeiten gegen das Doppel 1 Pieles/Proksch, konnten aber dennoch mit 3:2 gewinnen. Ebenso taten es Ladwig/ Biermann gegenüber Delius/Seltitz. 

Das erste Einzel des Tages ging an die Gäste. Der stark aufspielende Proksch setzte sich 3:1 gegen Tschimmel durch.
D. Nußbaum fertigte Pieles in drei Sätzen ab. E. Pieles hatte den Topspins von D. Nußbaum nichts entgegen zusetzen. Im mittleren Paarkreuz punktete Matthies gegen Laube. M. Nußbaum verlor 3:2 gegen Delius. Die Nerven hielten bei ihm nicht. M. Nußbaum vergab 2 Matchbälle.
Im unteren Paarkreuz konnte sich Ladwig, der nach überstandener Krankheit noch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte war, nicht gegen den unbequem spielenden Dietz durchsetzen. Biermann behielt die Nerven, spielte ruhig und gewann 3:2 gegen Seltitz.

Zwischenstand: 6:3

In der zweiten Einzelrunde gewann die Heimmannschaft fünf von sechs Einzel. Nur Ladwig verlor gegen Seltitz. Tschimmel setzte sich gegen Pieles E. durch. Proksch stand zwar stark in der Verteidigung, aber D. Nußbaum ist in Topform und gewann 11:8 im fünften Satz. Diesmal hielten die Nerven von M. Nußbaum und er konnte sich gegen Laube ebenso mit 11:8 im fünften Satz durchsetzen. Das letzte Einzel gewann dann Biermann gegen Dietz.

Damit verschafft sich Tucheim etwas Luft. Zwei der letzten drei Spiele der Hinrunde sind gegen zwei unmittelbaren Tabellennachbarn (Welsleben/Staßfurt III). In 14 Tagen am 16.11. geht es dann zum Tabellenführer nach Schönebeck. Eine harte Aufgabe, aber nicht unlösbar.

Einen Kommentar schreiben