Tucheim sichert dritten Platz durch Sieg über Aufsteiger Serum Bernburg II

von Timm Möbes (Kommentare: 0)

Im letzten Spiel der Bezirksliga gab es für Tucheim noch einmal einen Erfolg zu verbuchen.

Der bereits vorzeitig aufgestiegene ungeschlagene Tabellenführer Serum Bernburg II musste sich den Tucheimern in eigener Halle geschlagen geben.

Sowohl Tucheim als auch Bernburg traten ersatzgeschwächt an, sodass sich die Spielstärke bereits vor dem Spiel ausgeglichen darstellte.

Doppel

M. Nußbaum / Ladwig trafen auf Kirschner / Müller, die mit einer Bilanz von bis dato 14:2 das zweitbeste Doppel der Liga darstellen.
Die Gäste konnten dennoch mithalten, nach Satzausgleich durch die Tucheimer ging der dritte Durchgang mit 12:10 knapp an Bernburg, die sich dann auch den vierten Satz nicht mehr nehmen ließen.

Das Doppel Eins, D. Nußbaum / Möbes, machte es spannend, konnten sich aber im fünften Satz mit 11:7 gegen Holst / Rambaum (Ersatz 3.2) behaupten. 

Im Duell der Ersatzmänner hatte dann ebenfalls Tucheim die Nase vorn.
Matthies (2.1) / Schuster (2.3) sorgten mit ihrem 3:1 gegen Franke (5.1) / Kiesewetter (5.4) für die kleine Führung zum 2:1.

Einzel

Die erste Einzelrunde nutzte der Gastgeber zur eigenen Führung.

Zwar unterlag Kirschner Möbes in vier engen Sätzen, die folgenden vier Punkte verbuchten aber die Bernburger.

D. Nußbaum fand gegen Holst keinen Spieleinstieg, sodass dieses Spiel für Tucheim ohne Satzgewinn blieb.

Ladwig konnte gegen Müller, der im mittleren Paarkreuz die beeindruckende Bilanz von 24:0 vorzuweisen hat, lediglich den zweiten Satz erkämpfen. Auch M. Nußbaum hatte fand im Spiel gegen Rambaum nicht das geeignete Mittel und unterlag 0:3.

Für Schuster sah es im Duell mit Franke lange Zeit gut aus. Bei 2:0 Führung war der Sieg zwar schon greifbar, der Gegner stellte sein Spiel aber im dritten Satz um und konnte Schuster zu Fehlern drängen. Der Satz markierte mit 2:11 Punkten den Knackpunkt der Partie, auch die folgenden Sätze gingen an Franke.

Für den Erhalt der Chancen sorgte Matthies mit seinem 3:1 gegen Kiesewetter.

Zweite Runde, 4:5 Rückstand

Auch D. Nußbaum punktete mit 3:1 gegen Kirschner.

Möbes kam mit offensivem Spiel gegen Holst zunächst auch nicht zum Erfolg, bei 0:2 Satzrückstand hatte er dann mit passiverem Spiel mehr Erfolg und konnte zum 2:2 ausgleichen. Im fünften Satz hatte dann aber doch Holst die besseren Nerven und schlug den Tucheimer mit 11:8.

M. Nußbaum markierte gegen Müller zwar die 1:0 Satzführung, konnte sich gegen den Abwehrspieler aber dennoch nicht durchsetzen.

Ladwig dagegen hatte gegen Rambaum keine Probleme und siegte klar mit 3:0.

Damit stand es 6:7 aus Sicht der Tucheimer, das untere Paarkreuz entschied über Sieg oder Niederlage

Zunächst war es Matthies, der mit einem Punkt gegen Franke die Möglichkeit zum Ausgleich hatte.
Im ersten Satz lieferten sich die Spieler ein Kopf-an-Kopf-Rennen, an dessen Ende der Bernburger die Nase vorn hatte.

Danach änderte Matthies sein Spiel und vermied schnelle harte Ballwechsel, da Franke diese im ersten Satz gut parierte. Dies führte zum Erfolg, die Sätze zwei und drei gingen mit 11:6 und 11:1 an Matthies.

In den vierten Satz startete widerum Franke besser, durch gute Topspins und etwas Glück konnte er sich schnell absetzen und Matthies so aus der Reserve locken. Mit 1:11 ging der Vierte an die Gastgeber.

Der entscheidende fünfte Durchgang bereitete Matthies dann aber wenig Probleme, mit 11:5 holte er den siebten Punkt für die Tucheimer.

Auch beim Duell Schuster - Kiesewetter war es bis zuletzt spannend, auch hier musste der fünfte Satz die Entscheidung bringen, nachdem die Sätze abwechselt an Kiesewetter und Schuster gingen.

Den gefühlt wichtigsten Punkt der Begegnung holte dann letztendlich Schuster, der das Spiel mit 11:8 Punkten für sich entschied. Damit war die Erleichterung bei den Tucheimern groß, das damit bereits sichere Unentschieden brachte den wichtigen Punkt für den Erhalt des dritten Tabellenplatzes.

Entscheidungsdoppel - Sieg oder Unentschieden

Das Entscheidungsdoppel war im Grunde nur Formsache - für beide Mannschaften war der Punkt nicht mehr entscheidend für die endgültige Platzierung in der Tabelle.

Dennoch wurde bis zum Schluss gekämpft, mit 3:1 setzten sich dann D. Nußbaum / Möbes gegen Kirschner / Müller durch.

Fazit nach dem letzten Spiel

Mit dem dritten Tabellenplatz in der Bezirksliga erspielt sich Tucheim das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte.

Durch die neue Umstellungsregelung wird sich die Aufstellung in der nächsten Saison wieder verändern.

Thomas Matthies hat mit einer starken Saison in der zweiten Mannschaft entscheidend zum ebenfalls hervoragenden zweiten Platz in der Kreisoberliga beigetragen und sich damit seinen Stammplatz im ersten Kader zurück erkämpft.

Einen Kommentar schreiben