Mein Sonntag: Bezirksranglistenqualifikation in Dessau

von Timm Möbes (Kommentare: 3)

Den heutigen Spielbericht gibt's zur Abwechslung mal aus meiner persönlichen Perspektive - mein Bericht zum Turnierverlauf der Bezirksranglistenqualifikation in Dessau.

Gespielt wurde in zwei Gruppen mit je zehn Spielern, die vier Besten der beiden Gruppen spielten dann gegeneinander.

In meiner Gruppe waren nur zwei aus der Liga bekannte Gesichter anzutreffen - Marius Tauber von DJK Biederitz IV und die Nummer Eins von FSV Nienburg, Martin Fischer.

Die Gruppenspiele

Im ersten Spiel ging es auch direkt gegen Tauber, da zunächst die Spieler der Kreise gegeneinander gesetzt wurden. Hier gab es wenig Probleme, nur der übliche Satzverlust nach 2:0 Führung... Der muss ja fast immer sein.

Auch im zweiten Spiel lief es gut. Markus Goldacker von SV Turbo 90 Dessau, als 5. Spieler seines Kreises nachgerutscht, konnte zwar den ein oder anderen harten Vorhand-Topspin setzen, insgesamt konnte er aber keinen Satz für sich entscheiden.

Beim nächsten Spiel ging es gegen Dirk Langwagen, die Nummer Zwei des Bezirkslgisten SV Anhalt Oranienbaum. Hier hatte ich mich auf ein enges Spiel eingestellt, konnte mich aber für mich etwas überraschend klar mit 3:0 durchsetzen.

Bereits hier kann ich ein kleines Zwischenfazit ziehen:

Das Aufschlagtraining hat sich bezahlt gemacht! Zwar geriet immernoch der ein oder andere Aufschlag daneben, im Großen und Ganzen hatte ich aber einen guten Spieleinstieg. Ich konnte die Gegner zu Rückschlag-Fehlern zwingen oder zumindest vermeiden, durch angegriffene Aufschläge direkt in die Defensive zu geraten.

3:0 - Ganz guter Start eigentlich

Horst Pfeiffer, Nummer Eins des TTC Abtsdorf, blockte mich im ersten Satz gut aus, in den folgenden Sätzen konnte ich aber durch aggresivere Topspins und platzierte Bälle die Oberhand gewinnen - 3:1 Sieg.

Zu diesem Zeitpunkt war ich sogar Gruppenerster, die stärkeren Gegner lagen aber auch noch vor mir.

In der fünften Runde stand mir Manuel Wetschke gegenüber. Die Nummer Fünf beim Landesliga-Tabellenführer Glück Auf Staßfurt verhalf mir zu meiner ersten Niederlage.

Nach 0:2 Rückstand holte ich mir zwar noch den dritten Satz, gereicht hat es am Ende aber leider nicht. Im fünften musste ich mich mit 10:12 geschlagen geben, nachdem ich von 6:10 Rückstand ausgleichen konnte.

Runde 6

Weiter ging es gegen Christian Lang, Numer Vier bei Turbo Dessau und Verbandsligist. Hier wurde es für mich das erste Mal richtig eng, wobei ich auch im ersten Satz bei 9:5 Punkten auch einfach zu Ende hätte spielen sollen, aber hätte, wäre und so weiter zählt am Ende einfach nicht...

Die folgenden beiden Sätze entschied ich aber für mich, hier gab es vom Gegner den Hinweis, dass ich meine Aufschläge nicht verdecken soll...Nachdem er nach einem Aufschlag-Ass vom Ballholen wiederkam ;)

Nicht, dass seine weniger verdeckt gewesen wären, aber so ist das eben. Vierten Satz verloren, Fünften gewonnen, 3:2 Sieg, war in Ordnung.

Gegen Christian Pupke hatte ich trotz kurzer Noppe keine Probleme, da ich von Anfang an gut ins Spiel kam und den Zerbster wenig Möglichkeiten gab, selbst aktiv zu werden.

Auch hier halfen mir meine Aufschläge, mit denen er, so sagte er mir nach dem Spiel, nicht viel anfangen konnte.

6:1 Spiele, heute läuft's...

Bisher lief es alles ganz gut, es gab keine völlig übermächtigen Gegner.

Nun ging es gegen Christian Steudtner, bisher ungeschlagen und Gruppenfavorit. Auf Grund seines - na ich will's mal 'Selbstbewusstsein' nennen -, machte er sich bei den anderen Spielern aber nur wenig Freunde, weshalb nach dem Spiel auch einige mit hoffnungsvollen Gesichtern mit der Frage zu mir kamen, ob ich gewonnen habe.

Die Frage musste ich leider verneinen.

Im ersten Satz konnte ich aus 7:10 ein 12:10 machen, das war schon mal ganz wichtig. Die Sätze Zwei und Drei gingen mehr oder weniger klar an Steudtner, 11:8 und 11:5.

Im gesamten Spiel war für mich entscheidend, wie gut ich seine Aufschläge lesen konnte. Sobald mir ein Rückschlag nur etwas zu lang oder zu hoch geriet, gab's einen tötlichen Topspin um die Ohren. 

Im vierten hatte aber wieder ich mit 11:9 das bessere Ende.

Der fünfte Satz hätte nun die Überraschung bringen können, ich erwischte aber einen miserablen Start, lag 0:4 zurück und lief dem Rückstand bis zuletzt hinterher. Der Entstand von 7:11 ging in Ordnung, auch wenn vielleicht auch mehr drin gewesen wäre.

Das letzte Gruppenspiel gegen einen alten Bekannten

Im letzten Gruppenspiel trat ich gegen Martin Fischer vom FSV Nienburg an. Nienburg spielt auch in der Bezirksliga und Martin im oberen Paarkreuz, sodass man sich bereits von Punktspielen kennt. In dieser Saison hatte ich in den Punktspielen beide Male gewonnen, aber nur mit 3:2 - und da ich immer vergesse, wie ich gegen Andere gespielt habe, wusste ich auch das nicht mehr... Auf jeden Fall war das kein Selbstläufer.

Es wurde ein Spiel auf Augenhöhe, am Tisch spielt er einen sicheren Block und kann auch mit Topspins nachsetzen.

Hier war also das Ziel, möglichst große Winkel zu spielen, um ihn vom Tisch zu drängen und aus dem Block zu bringen.

Das gelang mir im ersten Satz noch nicht perfekt, da ich beim Rückhand-Topspin einfach noch zu unsicher war. Mit 11:9 ging der Erste knapp an den Nienburger.

Der Zweite verlief ähnlich, mit etwas Glück konnte ich diesen aber, ebenfalls mit 11:9 für mich, entscheiden.

Auch die Sätze Drei und Vier waren knapp, der Dritte ging mit 12:10 an mich, der Vierte mit 7:11 an Martin.

Es wurde also wieder ein Fünfsatz-Spiel. Im fünften Satz konnte ich mich durch weichere Topspins und besseren Rückhandbällen schnell absetzen und den Satz und damit das Spiel mit 11:6 und 3:2 beenden.

Ergebnisse der Gruppenphase

Platz Name Verein Liga Spiele Sätze
Gruppe A
1 Kay Schulze TTC Anhalt Zerbst Landesliga Dessau 8:1 26:7
2 Philipp Herzog SV Turbo 90 Dessau
Verbandsliga 8:1 26:12
3 Nick Marquardt TSV Griebo
Bezirksliga Dessau/Anhalt-Bitterfeld/Wittenberg 6:3 21:13
4 Max Höbel  DJK TTV Biederitz
Landesliga Dessau 6:3 22:18
5 Julian Franz DJK TTV Biederitz
Bezirksliga JL/Salzland 5:4 20:16
6 Maik Amme TTC Glück Auf Staßfurt 1951 Bezirksliga JL/Salzland 4:5 18:18
7 Kai Müller SV Cobbelsdorf Bezirksliga Dessau/Anhalt-Bitterfeld/Wittenberg 3:6 15:22
8 Torsten Siebert SV Concordia Nachterstedt Bezirksliga JL/Salzland 3:6 12:22
9 Dennis Puls TTC Anhalt Zerbst Bezirksklasse Anhalt-Bitterfeld 1:8 12:26
10 Holger Müller ESV Lokomotive Dessau Bezirksklasse Dessau/Wittenberg 1:8 8:26

 

Platz Name Verein Liga Spiele Sätze
Gruppe B
1 Christian Steudtner TTC Anhalt Zerbst Verbandsliga 9:0 27:13
2 Timm Möbes SV Traktor Tucheim
Bezirksliga JL/Salzland 7:2 24:12
3 Manuel Wetschke TTC Glück Auf Staßfurt 1951 Landesliga Dessau 7:2 23:14
4 Christian Pupke TTC Anhalt Zerbst
Landesliga Dessau 6:3 21:16
5 Christian Lang SV Turbo 90 Dessau
Verbandsliga 4:5 21:19
6 Martin Fischer FSV Nienburg 1990
Bezirksliga JL/Salzland 4:5 19:18
7 Dirk Langwagen SV Anhalt Oranienbaum
Bezirksliga Dessau/Anhalt-Bitterfeld/Wittenberg 4:5 18:18
8 Horst Pfeiffer TTC Abtsdorf
Bezirksklasse Dessau/Wittenberg 3:6 13:21
9 Marius Tauber DJK TTV Biederitz
Bezirksliga JL/Salzland 1:8 10:26
10 Markus Goldacker SV Turbo 90 Dessau
Kreisoberliga Dessau/Roßlau 0:9 8:27

Die jeweils ersten Vier trafen dann auf die Vier der anderen Gruppe. Alle Gruppenergebnisse stelle ich als PDF unten zum Download bereit.

Finalrunde

Gegen Kay Schulze hatte ich wenig Chancen, er spielt seine lange Noppe sehr geschickt und kann auch offensive Bälle damit ansetzen. Ich unterlag in drei Sätzen.

Im Spiel gegen Philipp Herzog (Turbo Dessau) konnte ich den ersten Satz klar mit 11:2 für mich entscheiden. Den Zweiten nutzte er zwar zum Ausgleich, die Sätze Drei und Vier gewann widerum ich, sodass ich mit 3:1 Sätzen siegte.

Im dritten Spiel der Finalrunde traf ich auf Nick Marquardt, der für mich unter anderem durch seine Aufschläge gefährlich war. Nach vier engen Sätzen (11:9, 10:12, 9:11, 6:11) hatte er dann auch den Sieg auf seiner Seite.

Im letzten und 13. Spiel gegen Max Höbel verließen mich dann langsam die Kräfte, gegen Max war ich aber auch in vorherigen Spielen mehr oder weniger chancenlos.

Mit 8:11, 12:14 und 8:11 unterlag ich dann auch in drei Sätzen.

Endergebnis

Am Ende konnte ich mir den 6. Platz erspielen, mit dem ich sehr zufrieden bin. Die letzten drei Spieler waren punktgleich, durch direkten Vergleich stand ich vor Christian Pupke, der einen Satz weniger als Nick Marquardt verloren hatte.

Leider qualifizieren sich nur die ersten Zwei für die Bezirksrangliste, sodass schon vier Spieler ausfallen müssen, damit ich noch nachrutschen könnte. Das dürfte eher unwahrscheinlich sein :)

Platz Name Verein Punkte Sätze
1 Kay Schulze TTC Anhalt Zerbst 6:1 20:8
2 Max Höbel DJK TTV Biederitz 6:1 20:10
3 Christian Steudtner TTC Anhalt Zerbst 4:3 18:15
4 Manuel Wetschke TTC Glück Auf Staßfurt 1951 3:4 13:15
5 Philipp Herzog SV Turbo 90 Dessau 3:4 13:17
6 Timm Möbes SV Traktor Tucheim 2:5 10:16
7 Christian Pupke TTC Anhalt Zerbst 2:5 11:17
8 Nick Marquardt TSV Griebo 2:5 11:18

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von gordon225 |

herzlichen glückwunsch timm. reife leistung. und auch herzlichen glückwunsch melanie. alles gute

Kommentar von Timm Möbes |

ja, ist etwas länger geraten als geplant...
aber sollte auch komplett sein ;)

Kommentar von Stefan |

Gut geschrieben und detailreich.
Trotz "bloß" 6 Platz, Super gemacht